Startseite
    normal
    clip
    buch - tip
    fuchs & fritz
    elmo
    bored72 - bilder
    bild spezial
    dialog
    musik
    film
    lustig
    text
    bild sonstiges
    aufgeschnappt
  Abonnieren
 


 
Links
   ratsch-raum
   TV programm online
   homepage
   paint me a picture
   monstropolis
   pixel art by madame
   seelen.gewitter
   smilies zum einbetten
   deutsch / englisch

Besucher online

http://myblog.de/bored72

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
bla - laber

manchmal ist es gar nicht so einfach
bei einem thema kalt erwischt zu werden
und auf klare fragen
klare antworten in aller kürze geben zu können.

weil das thema einen hochemotionalen hintergund hat
weil die "sache" zwar weitgehenst " erledigt" ist
aber man die reste davon für sich selbst
zu gunsten des eigenen wohlbefindens
für sich irgendwo unter einen inneren teppich gekehrt hat
und den - eigendlich - für einen völlig fremden
auch nicht lüften möchte .

gar nicht lüften möchte für niemanden im prinzip
weils nix bringt
ausser das chaos von leeren worten
und hohlen emotionshüllen
in denen wie in einer schlecht geleerten medikamentenkapsel
sich eben dennoch reste festgesetzt halten
und man nicht weiss wohin damit
was tun
wie betrachten
wie handhaben bei veräusserung
wo man letzteres doch eigendlich gar nicht will.

warum man dann eben nicht einfach die klappe hält
wie es einem die innere intuition geradezu physisch nahelegt
indem statt einer grossen hand die einem mund zuhält
eine andere sich auf die lungen drückt
und auf den magen legt
und um das gesamte gehirn
das denkt und denkt und von links nach rechts
quer rauf,runter düber denkt
und die worte entsprechend über die lippen kommen
man sich verredet
durcheinander redet
und selbst merkt
das alles wird jetzt zuviel und zu verquer
und man sich in der lage befindet
jetzt - mittendrin - nicht einfach sagen zu können :
ach , weisst du was - ich mag nimmer .
thema ende.
weil das gegenüber dies nicht verstehen und persönlich nehmen könnte
und man nicht unhöflich sein möchte
zum einen
und zum andern versucht
bei all dem gerede nicht am ende auch noch als völlig wirr dazustehen
wärend der ganzen plapperei übergeordnet zu denken versucht
wie man die ausführungen wo, wann und wie
jetzt am besten kürzen und auf den punkt bringen könnte
was einem selbstredend natürlich nicht gelingt
weil die emotionsreste in den kapseln zu wirken beginnen
und überhaupt
man sich dabei noch deswegen über sich selbst ärgert
was das ganze auch nicht leichter macht.

da kommt also jemand zu besuch.
in erster linie aus geschäftlichen gründen
es sind also fakten abzuklären
und in zweiter linie
auch ein kleines stück weit privat
ein guter bekannter des eigenen vaters
der mir diesen vermittelt hat
aber beim letztenmal
waren sie ja noch zu zweit da
immerhin
woraus sich dann ergeben hat
dass nach beendigung des geschäftlichen
privates auf den tisch gekommen ist
man sich also inzwischen sozusagen schon "kennt"
irgendwie
aber im grunde halt so überhaupt nicht.

einerseits eine gute mischung
andrerseits blöd
weil auch jetzt wieder
nach dem geschäftlichen bzw zwischendurch
wieder privates angesprochen wird.

der mensch ist einem sympatisch
angenehm zu haben
aber ein fremder
auch wenn er die geschwister inzwischen schon alle kennt
mich kennt er nicht
aber zeigt menschliches intresse
diesen umstand zu ändern
und damit beginnen
am ende
dann die fragen
deren antworten man selbst in der hand hält
und die einem dann total blöde
aus der hand fallen
bevor man sie zurückhalten kann.

es beginnt nach abschluss allem geschäftlichen
mit der frage :

" und , sonst so ? wie gehts ?"

" ja ganz gut. "

pause.

pause.

*dasgefühldiesepausejetztfüllenzumüssen*

" naja. viel arbeiten halt . "

" ja, warum ?"

jetzt bla laber rund um die arbeit .
thema ende.

er könnte jetzt eigendlich gehen
sozusagen.

weil
es gibt ja nix mehr zu sagen
einem völlig fremden gegenüber jedenfalls nicht.

aber er will nicht gehn.
scheinbar.

pause.

ein lächeln .

" und sonst ?"

naja
was und sonst !

was soll ich sonst schon gross erzählen
mach ja nix ausser arbeiten und schlafen
sässe jetzt eine meiner werten kolleginnen vor mir
da hätten wir x themen dienstlicher und privater natur
wir kennen uns ja
sind gegenseitig über alles auf dem laufenden
aber ansonsten ..

ansonsten gibts nix weiter ausser dass ich
im gegensatz zum beim letzten treffen ich

"..hab mit meinem freund schluss gemacht."

zack.#

da is es raus.
wollt gar nicht.

aber da liegt das thema auf dem tisch
und findet reges intresse.

" ach ! echt ? und warum ? "

tja
warum ?!

da erhebt sich diese intuitive hand bereits im inneren
zeigt mir ihre innenfläche
auf der in grossbuchstaben geschrieben steht :

" DARUM EBEN ! "

nene
rückblickend hätte ich mit den schultern zucken sollen
und kurz und knapp
- aber freundlich - sagen sollen :

" is halt so. "

und wies so is
fallen einem diese lösungen
leider meist erst rückblickend ein.

es geht nicht darum
dass ich denke
es ginge ihn nichts an.

egal wer mich das fragt
sofern ich nicht eine intensive antipathie hege
ist das für mich kein thema
dass man jetzt nicht bereden könnte

und da er aufrichtiges intresse zeigt
und ich jetzt leider die kurve nicht mehr kriege
weil sich diese hand nun auf die lungen zu legen beginnt
und den magen
mir mein gegenüber mit offenem blick und freundlicher mimik
auf antwort wartet
beginnt die anfangs beschriebene verwirrung einzusetzen
denn um diese letzte frage beantworten zu können
muss ich diesen teppich lüften
unter dem die antworten bruchstückhaft aber klar
nur völlig durcheinander in sinnloser reihenfolge
eingebettet in allen möglichen erinnerungen und bildern
zwischen denen die eine oder andre restemotion kreucht
umherliegen
und ich sie nun zu veräussern beginne
und zeitgleich einer sortierung unterziehe.

sagen wirs mal so:
es ist wie ein zimmer voller müll und krams vor sich zu haben
unter dem sich noch ein paar gute stücke befinden
und man sich nun hinstellt
um das alles ausmisten zu wollen.

und wie es sich in einem solchen falle auch ergeben hätte
sag ich noch :

" naja..warum.. also in kürze zu erklären ..
das geht jetzt nicht . das dauert viel zu lang . "

und eigendlich mache ich feundlich
mittels mimik und gestik klar
dass er sich keine gedanken machen braucht
unhöflich zu erscheinen
es damit dabei belassen zu wollen
es ist montag
er hat ja schliesslich geschäftlich noch andres zu tun
und nunja
was mich betrifft ist sein job getan fürs erste.

dazu halte ich ihn für die kürze
in der wir uns kennen
für sensibel und fähig genug
direkte wie subtile zeichen deuten zu können.

jedoch :

" ach naja. hab schon nochn bischen zeit . "

tja.

also schnauf ich durch
fang an bla laber
dies und das
das und jenes
konfus und heillos ausladend
im grunde x unnwichtiges und die frage nur zum teil beantwortendes
zu erzählen
und ich ärger mich über mich selbst
weil ich so gar keinen grund und boden in das ganze reinbekomme
und durch seine nach- und zwischenfragen
nimmt das leider einen ausufernden verlauf
dessen ausführung (nicht nur mich ) anzustrengen beginnt
und ich meinen ex freund nicht ganz fair betrachtet
was mir jedoch im grunde am herzen liegt
dabei davon kommen lasse.

rückblickend hätte ich auf folgende konkrete fragen
diese konkreten antworten geben können :

" warum hast du mit ihm schluss gemacht ?"

" weil es keinen sinn mehr hat und nix mehr bringt."

" warum bist du solange überhaupt mit ihm zusammengeblieben ?"

" aus liebe. weil ich ihn schlicht und ergreifend geliebt habe.
sowas in der form bislang von mir gar nicht kannte
und damit entgegen jede vernunft und mir eigenen logik gehandelt habe."

" na dann wirst du sicher jetzt auch wieder umkippen
sollte er sich wieder melden ? "

" nein . "

" warum diesmal nicht mehr ?"

" weil sich mein gefühl für liebe zu ihm
in dem ganzen ärger zerrieben hat inzwischen
und ich bei völlig klarem verstand bin . "

" na,was das er wohl für einer als mensch sein mag .. "

"kein schlechter. wirklich kein schlechter.
er hat mich im gegensatz zu umgekehrt
nur nicht geliebt.
weiss nicht wirklich was er will .
und tut sich schwer sich und sein leben
unter einbezug meiner person in den griff zu bekommen."

" na dann kannst ja froh sein jetzt ."

" ja. weil ich aus der endlos sinnlosen geschichte endlich raus bin.
und nein.
weil es trotz allem schade und traurig ist
es viel gutes und schönes gab
ich viel dabei über mich und meine fähigkeiten
im positiven lernen konnte.
aber gut
dass das jetzt ein ende hat
und ich auf wiederholungen jedweger art
mit ihm
wirklich so gar keinen bock mehr hab . "

dies wäre ein klarer dialog gewesen
in 10 bis 15 minuten beendet.

wir sassen aber über 1 1/2 stunden am tisch
und haben geredet
und die antworten waren alles andere
als klar und sortiert .

kotzen könnt ich im nachhinein darüber.
echt.

der denkt ja ich wär völlig daneben.
war ich auch
irgendwie
in diesen 1 1/2 stunden

aber eigendlich
wirklich
im grunde bin ich das zu diesem thema nicht mehr.

zum glück auch nicht mehr deprimiert darüber
auch wenn der verlust über das eine oder andere gute
noch bischen wehmut hervorruft
hat dies jedoch kein beeinflussendes gewicht mehr.

vielleicht hab ich das jetzt alles darum niedergeschrieben
um jetzt die sortierung vorzunehmen
und ich muss sagen
das zimmer ist im grossen und ganzen wiederhergestellt
der teppich nur ganz klein noch vorhanden
zu einem kleinen läufer geschrumpft
der sich eines tages
in gänzlicher unnötigkeit
zu einem fussel der erinnerung aufgelöst haben wird.

na hoffen wir das beste.




20.9.10 17:33
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Drako (21.9.10 00:40)
will mal anmerken, daß jeder für den Fall einer inneren Betrachtung, oder Retrospektion, oder Reflektion eines Konflikts oder einer Misere ( oder eben einer Trennungssituation ) in Versuchung ist, sich selbst zu betrügen, - kränkenden Wahrheiten aus dem Weg zu gehen, einfach abzubrechen, abzuwinken, schön zu reden.
Keine " Lust " zu haben.
" Bringt ja doch nix " vorzuschieben.
Wird schon wieder, das Leben geht weiter, positiv denken...
Wobei letzteres alles richtig ist, allerdings viel schneller klappt, wenn man sich der wahren Tragweite des Geschehens stellt.
Und dazu ist ein reales, menschliches Gegenüber so sehr viel mehr geeignet - ( und vielleicht deswegen gefürchtet, abgelehnt, mit negativem Gefühl besetzt )
als der eigene innere Schweinehund.
Weil der/die Person Fragen stellt, die man selbst nicht kann.
Oder Antworten gibt, die man selbst nicht mag.
Und weil man sich im Selbstbetrug nicht schämt, sich zu belügen.
Bei anderen das allerdings der Fall ist...

Das mußt du nicht auf dich persönlich beziehn.
Und du bist ein Mensch.
;-)


bored (22.9.10 00:20)
ja ,alles wahr .


Drako (24.9.10 01:47)
In der Kürze liegt die Würze.


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung